C  ommunity

nd

ural

evelopment

S  ociety

CARDS - Gesellschaft für Gemeinde-Entwicklung in ländlichen Gebieten

CARDS wurde 1979 von indischen Dalits als christliche, ökumenische Entwicklungs-organisation im Küstenbezirk Guntur im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh gegründet.

Zielgruppe dieser Organisation sind die Kastenlosen, die ehemals sog. Unberührbaren, Angehörige der Stammesbevölkerung und auch die niedrigsten Kasten, die in den Dörfern unter miserablen sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen leben und sich selbst als Dalits = Unterdrückte bezeichnen.

Gegründet wurde CARDS von Dr. P. Ranjan Babu und seiner Frau Dr. Svarnalatha Devi. Die Mitarbeiter von CARDS sind Inder, die selbst Dalits sind. Es sind Christen verschiedener Kirchen, aber auch Hindus, Moslems und Buddhisten.

Seit 35 Jahren arbeitet CARDS im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh mit Dorfentwicklungsprogrammen für die Weiterentwicklung der Dorfgemeinschaften und gegen Analphabetismus. In Nachhilfeschulen - Bala-Bata-Schulen und speziellen Schulen für Kinderarbeiter - Bala-Hita-Schulen werden die Dalit-Kinder besonders gefördert und Defizite ausgeglichen. In den CARDS-Colleges werden junge Dalits ausgebildet und bekommen so eine Chance auf eine bessere Zukunft.

Unterstützung für diese Arbeit bekommt CARDS aus Deutschland von unserem Verein

„Partnerschaft in der Einen Welt – Hilfe zur Selbsthilfe -
Dorfentwicklung mit indischen Dalits
e.V.

Was tut CARDS?

Dorfentwicklung

  • Alphabetisierungsprogramme
  • Bewusstseinsbildung durch kulturelle Aktionen wie Lieder, Tanz, Theater
  • Förderung von Kleinhandwerk und Landwirtschaft
  • Gesundheitsprogramme, wie z.B. Kräutermedizin, Familienplanung und AIDS-Aufklärung
  • Rechtshilfe

Bildung für Kinder und Jugendliche

Ausbildung für junge Erwachsene

  • Bildungseinrichtungen, die - neben dem staatlichen Lehrplan- den jungen Erwachsenen zusätzlich Kenntnisse in Sozialarbeit vermitteln.

Frauen

Die Dalitfrauen sind in der indischen Gesellschaft dreifach benachteiligt: als Dalit, als Frau und als Ehefrau. Besonders deutlich wird dies im Bildungsbereich (bis zu 95 % sind Analphabetinnen), in ihrer niedrigen Position in der Familie und in der Häufigkeit als Opfer von Gewalttaten.

In den Bildungseinrichtungen von CARDS werden Frauen besonders gefördert.

Um die Situation der Frauen zu verbessern, setzt CARDS auf Eigeninitiative und Mitarbeit der Frauen. Dies trägt zu einem besseren Selbstbewusstsein der Frauen bei und stärkt ihre Position in Familie und Öffentlichkeit. Bis 2005 wurden durch ein Spar- und Kreditprogramm zahlreiche Frauen dabei unterstützt, sich eine Existenz aufzubauen, insbesondere durch den Kauf einer Büffelkuh.

Betterplace

Bildungsspender

 

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Spenden

 Für CARDS spenden:

 Spenden-Kontonummer
 140 678 708

 IBAN:
 DE20 6729 2200 0140 6787 08

 bei der Volksbank
 Kraichgau Wiesloch-Sinsheim e.G.

 BLZ: 672 922 00
 BIC: GENODE61WIE

 Mehr zum Thema Spenden

Videos über CARDS

Facebook