Besuche deutscher Reisegruppen in Indien

Seit der ersten Reise nach Indien im Winter 1981/82 folgten regelmäßige Vereinsreisen zu den Projekten von CARDS.

Reiseberichte

Januar 2017 - Reisebericht, Bericht Margit Nitsche

August 2016 - Reisebericht, Bericht Steffi König und Theresa Bier

März - April 2013 - Vereinsreise, Schwerpunkt Bala-Bata-Schulen, Gruppenbericht

Okt. 2009 - Frauenreise - Gruppenbericht

Dez. 2006 - Jan. 2007 - Vereinsreise, Schwerpunkt Bala-Bata-Schulen, Reisebericht

Jan. 2005 - 2 Vereinsmitglieder kommen bei einem lange geplanten Aufenthalt zur Flutkatastrophenhilfe

Dez. 2003 - Jan. 2004 - Vereinsreise anlässlich des 25jährigen Jubiläums

März/April 2002 - Besuch der Evangelischen Bezirksjugend Sinsheim

2000 Mein Abenteuer  Maria Nitsche

1998/99 - Vereinsreise anlässlich des 20jährigen Jubiläums, Reisetagebuch  Gruppenbericht

1997/98 - Vereinsreise in Kooperation mit der Evangelischen Bezirksjugend Sinsheim

Feb./März 1990 - Vereinsreise in Kooperation mit der Evangelischen Bezirksjugend Sinsheim

Das Boxberg HomeGeschichte Aktionen an der Waldparkschule 

Das Boxberg Waisenhaus - Boxberg Home

- ein Heim für Tsunami-Waisen

  

"Der Boxberg hilft" - eine Bürger-Initiative aus Heidelberg-Boxberg - hat es sich zum Ziel gesetzt mit dem Waisenhaus in Adavuladevi eine neue Heimat für die Kinder zu schaffen und ihre Versorgung und Ausbildung langfristig sicher zu stellen.

Das ist gelungen! Das Projekt „Boxberg Home“ konnte Ende 2011 erfolgreich abgeschlossen werden. Von 2005 bis 2011 wurden insgesamt 51.500 € überwiesen.

Die Kinder wurden in staatliche Internate übernommen und erhalten Stipendien. Das Haus wird weiter geführt und dient den Kindern als Heimat, in die sie in den Ferien zurück kommen können.

Einige der Boxberg-Kinder sind schon in Ausbildung. Wenn sie Hilfe brauchen, werden sie von CARDS unterstützt. Auf ihre Sparbücher bekommen sie nach wie vor 5 € im Monat, die sie z.B. zur Finanzierung ihrer Ausbildung einsetzen können.

Über das Boxberg-Home werden seit 2011   23 – 25 Kinder unterstützt, die an AIDS erkrankt sind und/oder ihre Eltern durch AIDS verloren haben. Sie erhalten jeden Monat ein Paket im Wert von ca. 10 € mit Dingen des täglichen Bedarfs wie Reis, Öl, Waschpulver. Damit werden die Angehörigen unterstützt, die sie aufgenommen haben.

Im Haus werden von den Heimeltern Näh- und Computer Kurse angeboten. Die Finanzierung der PCs wurde von „Der Boxberg hilft“ übernommen.

Das Boxberg-Home ist nur 10 km von der Küste entfernt. Der bestehende Brunnen hat nur Salzwasser gefördert. Daher wird nun eine Süßwasserleitung gebaut.


Ehrung für Rosi und Peter Moser

Sample Image
 

Am 05.12.2008 wurden Rosi und Peter Moser für ihr Engagement bei der Aktion "Der Boxberg hilft" geehrt. Zusammen mit 30 engagierten Bürgerinnen und Bürger wurden sie mit der Bürgerplakette Heidelberg ausgezeichnet. Rosi und Peter Moser stehen im Bild vorne ganz rechts

Aktionen

01.07.2006 Heidelberg, Universitätsplatz, Markt der Möglichkeiten (Stand) mit Auftritt der indischen Kulturgruppe auf der Bühne Interkultureller Markt mit der Indischen Gruppe

06.07.2006 Auftritt der indischen Kulturgruppe mit Tanz, Trommeln und Theater in der Waldparkschule, Grundschule Auftritt der indischen Kulturgruppe mit Tanz, Trommeln und Theater Waldparkschule, Hauptschule, in Anwesenheit von Bürgermeister und Stadträten der Stadt Heidelberg Mittagessen im Louise Ebert Seniorenheim mit Auftritt der indischen Kulturgruppe mit Tanz, Trommeln und Theater, Buchwaldweg 15 Informationsnachmittag mit Kaffee und Kuchen unter Mitwirkung der Kath./Ev. Kirche und der Waldparkschule mit Auftritt der indischen Kulturgruppe mit Tanz, Trommeln und Theater, im Ev. Gemeindehaus, Boxbergring 101

22.07.2006 Sommerfest des Emmertsgrundes (Stand)

04.09.2006 Bericht beim Ev. Seniorenkreis, Boxbergring 101 über unser Boxberghaus in Indien

06.05.2005 Informationsveranstaltung mit Tombola

29.06.2005 Besuch der Inder

16./17.09.05 Gläserner Bauernhof Bauer Rehm (Stand)

02.10.2005 Stadtteilkonzert mit Tombola

26.12.2005 Erinnerung an den 26.12.2004 durch Ev./Kath. Kirche

Seit Beginn der Partnerschaft  mit CARDS spielen die gegenseitigen Besuche eine wichtige Rolle, um        

- sich gegenseitig besser kennen zu lernen                       
- miteinander zu reden
- Erfahrungen zu machen mit der jeweils anderen Kultur
- den eigenen und den anderen Blickwinkel im Gespräch auszutauschen

Bei Besuchen indischer Gruppen in Deutschland ist es unseren indischen Freunden wichtig, möglichst viele Menschen aus erster Hand über die Probleme der Dalits und CARDS Lösungswegen zu informieren.

Bei Reisen nach Indien können wir uns überzeugen, dass unsere Spenden zweckentsprechend verwendet werden.

Spenden sind wichtig - aber Geld ist noch lange nicht alles!

Besuche indischer Kulturgruppen in Deutschland

Bericht vom Besuch 2015

Bericht vom Besuch 2011

Bericht vom Besuch 2008


Aus dem Besuchsprogramm 2006

30.06.06 - Ankunft im Wagenbacher Hof, Untergimpern

02. bis 03.07.04 Unterbringung bei Gastfamilien

Bis zum Abflug am 19.07.04 standen unter anderem auf dem Programm:

  • Markt der Möglichkeiten Heidelberg – Uniplatz
  • Gottesdienst Mennoniten-Hasselbach
  • Interview Kraichgau Stimme
  • Wagenbacher Hof
  • Eckart Vortmann, Biolandbau
  • Grundschule Obergimpern
  • Waldparkschule, Boxberg
  • Mittagessen Altersheim Louise-Ebert-Heim
  • Hauptschule Helmstadt
  • Jugendkirche Mannheim
  • Mitarbeiterfest ev. Kirchengemeinde Welzheim
  • Gottesdienst Sinsheim
  • Ev. Kirchengemeinden Neckargartach und Gerstetten
  • Waldkindergarten Heidelberg-Handschuhsheim
  • Stadtbesichtigung Heidelberg und Empfang im Rathaus
  • Jugendcafé Sinsheim
  • Ev. Kindergarten Bad Rappenau
  • Schreinerei Wirth, Wagenbacher Hof
  • Stadtfest Sinsheim


Aus dem Besuchsprogramm 2004

22.06. - 25.06.04 - ESG Frankfurt

26.06. - 03.07.04 - Mosbach-Sattelbach „Partnerschaft in einer Welt"

03.07.04 - Wechsel in die Sinsheimer Unterkunft bei Hubertus und Alexandra Thumb von Neuburg in Ehrstädt

Bis zum Abflug am 16.07.04 standen unter anderem auf dem Programm:

  • Gottesdienste in Aglasterhausen-Daudenzell und Ittlingen
  • Info-Veranstaltung bei der Ev. Kirchengemeinde Neckargartach
  • Elli-Heuss-Knapp-Schule für Sozialpädagogik in Neckargmünd
  • Realschule Waibstadt
  • Grund- und Hauptschule Helmstadt
  • Öffentlicher Abend in Ehrstädt
  • Kommunaler Kindergarten Aglasterhausen
  • Besichtigung auf dem Demeter-Biohof von Eckard Voortmann in Sinsheim-Steinsfurt
  • Besuch bei Bürgermeister Geinert in Sinsheim
  • Besichtigung  der Müllsortieranlage, Kläranlage und Wasserwerk in Sinsheim.

Bei einigen touristischen Unternehmungen konnten die indischen Gäste etwas vom Land und von der deutschen Geschichte und Kultur erfahren.

  • Generalprobe auf Burg Weibertreu „Die lustigen Weiber von Windsor“
  • Ausflug, Bootsfahrt mit dem Solarschiff auf dem Neckar und Besuch Burg Guttenberg
  • Führung auf dem Hambacher Schloss
  • Kutschfahrt durch Ehrstädt

 

Besuche zu Kirchentagen

Seit dem Kirchentag 1997  in Leipzig war regelmäßig ein "Culture Team" beim Kirchentag. Gastgeber waren in Kooperation mit unserem Verein die "Evangelische Bezirksjugend Sinsheim" mit dem Bezirksjugendreferent Dieter Gläser und die "ESG Frankfurt" mit Philipp Müller. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern konnten wir die umfangreichen Organisations-Aufgaben bewältigen.

  • 2007 - Köln
  • 2003 - Berlin
  • 2001 - Frankfurt
  • 1999 - Stuttgart
  • 1997 - Leipzig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Verein

"Partnerschaft in der Einen Welt - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Unser Verein wurde 1986 gegründet und hat inzwischen 170 Mitglieder in fast ganz Deutschland. Sitz unseres Vereins ist Sinsheim und im Umkreis von Sinsheim - Bad Rappenau - Mosbach, also Kraichgau und kleiner Odenwald, ist auch die Mehrzahl unserer Mitglieder zu Hause.

Selbstverständnis des Vereins – unsere Ziele

  • gegenseitiger Lern- und Austauschprozess durch persönliche Begegnung, Gespräche und Erfahrungen bei Besuchen, gegenseitiges Interesse, Pflege persönlicher Beziehung. Partnerschaft, nicht Patenschaft.
  • Solidarität mit Dalits, das Kastensystem verstehen und bei uns darüber informieren. Verständnis für Sozialstrukturen wecken. Bewusstsein bilden.
  • Engagement für mehr Gerechtigkeit, Menschenrechte, Anerkennung und Wertschätzung für Dalits.
  • Hilfe zur Selbsthilfe. Durch Spenden den Aufbau von Projekten ermöglichen, die in Indien entwickelt und eigenständig durchgeführt werden. Vertrauensvolle und kritische Begleitung. Ziel ist die Selbständigkeit, Unabhängigkeit von CARDS.
  • CARDS und der Verein sind kirchlich und politisch unabhängige Organisationen.
  • CARDS ist christlich-ökumenisch orientiert. Christliche Motivation hat für viele Mitglieder des Vereins eine Bedeutung

Geschichte des Vereins

Weitere Beiträge ...

Betterplace

Bildungsspender

 

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Spenden

 Für CARDS spenden:

 Spenden-Kontonummer
 140 678 708

 IBAN:
 DE20 6729 2200 0140 6787 08

 bei der Volksbank
 Kraichgau Wiesloch-Sinsheim e.G.

 BLZ: 672 922 00
 BIC: GENODE61WIE

 Mehr zum Thema Spenden

Videos über CARDS

Facebook