Mitgliederversammlung im ev. Gemeindehaus Ittlingen

„Randi“ heißt in der indischen Sprache Telugu „Kommt zusammen!“ Diesem Ruf waren zahlreiche Mitglieder des Vereins „Partnerschaft in der Einen Welt - Hilfe zur Selbsthilfe“ gefolgt. Natürlich lockte auch wieder das traditionelle, leckere, indische Buffet vor der MV.

Die Vorsitzende Steffi König konnte 40 Mitglieder und Interessierte im Evangelischen Gemeindehaus in Ittlingen begrüßen, darunter auch einige ehemalige Freiwillige, die sich bereits am Vorabend der MV getroffen hatten.

Zum ersten Mal in 31 Jahren Vereinsgeschichte gab es damit die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch für Vereinsmitglieder, die jeweils mehrere Monate bei CARDS verbracht haben. Es war ein anregender Abend, an dem viel gelacht wurde und bei dem viele Erinnerungen wachgerufen wurden.

 

 

 

 

 

 

 

Beim Mittagessen und später bei Kaffee, Chai, Kuchen und Windbeuteln gab es viel Gelegenheit zu Gesprächen mit alten Bekannten und neuen Interessierten.

 

 

Zu Beginn berichtete die Schriftführerin Margit Nitsche über ihre Indienreise

Beim folgenden Bericht des Vorstands informierte Steffi König über die Aktivitäten zur Weiterentwicklung des Vereins. Bei Seminaren und Beratungsgesprächen wurde fachkundige Unterstützung gesucht und Kontakte geknüpft. Unter anderem haben Vorstandsmitglieder an verschiedenen Veranstaltungen zur Bildung eines lokalen Bildungsnetzwerkes (LoBiN) in Sinsheim teilgenommen.

Teil der Diskussionen und Überlegungen zur Zukunft des Vereins war auch die Idee, einen eingängigeren, unverwechselbaren Namen zu finden. Bei der Mitgliederversammlung 2016 wurde dafür ein Wettbewerb gestartet und als Preis ein Gutschein für ein indisches Essen ausgesetzt. Aus den eingegangenen Vorschlägen wählte der Vorstand drei aus und stellte sie der Versammlung zur Abstimmung vor.

Nach einer ausführlichen Diskussion stimmten die Mitglieder für „Randi e.V.“ mit dem Zusatz „Hilfe zur Selbsthilfe in Indien.“ Leicht fiel es nicht, sich von dem bisherigen Vereinsnamen zu trennen, denn er ist nicht nur Name, sondern auch Programm. Im Gegensatz zum umständlichen bisherigen Namen, ist „Randi“ leicht zu merken. Das Programm des Vereins ändert sich damit in keiner Weise. Und für CARDS gehört "Randi" von Beginn an zum Programm. Vor etwa 35 Jahren begann CARDS mit der Entwicklungsarbeit in den Dörfern. Als Multiplikator/innen zogen die Studentinnen und Studenten des ersten CARDS-Colleges mit Trommelklängen in die Dörfer. Mit dem Lied „Randi“ – „Kommt zusammen“ weckten sie das Interesse von Jung und Alt. Waren die Dorfbewohner versammelt, wurde über die Bedeutung von Schule und Bildung, Hygiene, Gesundheit und Ernährung, sowie über staatliche Förderprogramme informiert.

Der Vorstand wird bis zur Mitgliederversammlung 2018 alles Notwendige für die Namensänderung in die Wege leiten.

Den Gutschein konnte Richard Nitsche entgegennehmen, der den Vorschlag eingereicht hatte. Steffi König überreichte ihm einen Gutschein für ein indisches Essen.

Der vollständige Bericht des Vorstands mit dem Kassenbericht kann im Protokoll nachgelesen werden.

Bericht Margit Nitsche, Fotos Richard Nitsche, Margit Nitsche

 

 

 

 

Betterplace

Bildungsspender

 

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Spenden

 Für CARDS spenden:

 Spenden-Kontonummer
 140 678 708

 IBAN:
 DE20 6729 2200 0140 6787 08

 bei der Volksbank
 Kraichgau Wiesloch-Sinsheim e.G.

 BLZ: 672 922 00
 BIC: GENODE61WIE

 Mehr zum Thema Spenden

Videos über CARDS

Facebook